Gesamtverband

Fachtagung 2024: Touristisches Programm für Begleitpersonen

Der Verband Deutscher Betoningenieure e. V. wird im Mai 2024 sein 50-jähriges Jubiläum mit einem ganz besonderen Programm an einem ganz besonderen Tagungsort begehen. Das Festspielhaus Neuschwanstein bei Füssen ist eingebettet in einer der schönsten Landschaften Deutschlands. Dies bietet auch die Möglichkeit, für die Begleitpersonen der Teilnehmer ein attraktives Begleitprogramm zu gestalten. Am Tag der Fachtagung werden zwei Bus-Touren angeboten, die morgens beginnen und rechtzeitig zum Ende der Fachtagung wieder in Füssen enden.
Die Tour 1 führt über die oberbayerische Gemeinde Steingaden zur berühmten Wieskirche. Das 1754 fertiggestellte Rokoko-Bauwerk ist das Hauptwerk der Brüder Johann Baptist und Dominikus Zimmermann, die zu den bedeutendsten deutschen Rokoko-Baumeistern zählen. 1983 erklärte die UNESCO die Wieskirche zum Weltkulturerbe. 

Bild 1: Die Wieskirche bei Steingaden gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Foto: B. Bilo

Die Fahrt führt anschließend weiter nach Oberammergau, den Ort, in dem alle zehn Jahre die weltweit bekannten Passionsspiele stattfinden. Hier kehren die Tourteilnehmer zu einem gemeinsamen Mittagessen ein. Anschließend sieht das Tourprogramm eine Besichtigung des Schlosses Linderhof vor. Schloss Linderhof in den Ammergauer Alpen, auch „Königliche Villa“ genannt, ist das kleinste der drei Schlösser des bayerischen "Märchen-"Königs Ludwig II. Es wurde von 1870 bis 1886 im Stil des Neorokoko errichtet und ist somit das einzige von Ludwigs Schlössern, das noch zu seinen Lebzeiten vollendet wurde.

Die etwas kürzere Tour 2 sieht zum Start eine Besichtigung der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau vor. Den Bau des Schlosses Neuschwanstein stieß König Ludwig II. 1869 als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters an und stürzte das Königreich Bayern dafür in einen Schuldenberg. Heute ist das Schloss mit seinem Prunk und den für damalige Zeit technischen Innovationen ein für Bayern gewinnbringender Touristenmagnet. Das neugotische Schloss Hohenschwangau entstand auf den Ruinen der Burg „Schwanstein“. 1832 erwarb der bayerische Kronprinz Maximilian die Ruine und ließ diese in das heutige Schloss umbauen. Die anschließende Panoramafahrt vermittelt einen lebhaften Eindruck von der attraktiven Umgebung von Füssen. Die Tour endet nach einem gemeinsamen Mittagessen, sodass der Nachmittag zur freien Verfügung steht.


Beginn 08.05.2024 10:00
Ende 08.05.2024 17:00
Ort Füssen, Ammergauer Alpen
Ansprechpartner Rainer Büchel
E-Mail info@betoningenieure.de


Termin wurde eingestellt von Rainer Büchel am 09.12.2023.

Auf Veranstaltungen des VDB werden regelmäßig Fotos und Videos aufgenommen, auf denen Tagungsteilnehmer zu sehen sind. Die Aufnahmen und deren Verwendung für Veröffentlichungen des VDB sind gemäß § 23 KUG (Teilnahme an einer Versammlung) und Art. 6 Abs. 1 (f) DS-GVO (berechtigtes Interesse) gestattet. Mit der Anmeldung zur Veranstaltung nimmt der Teilnehmer dies zur Kenntnis und willigt ein.